Kommentar : Kopftuchverbot für Juristin: Neutralität ist Definitionssache

shz+ Logo
Staatsanwältin mit Kopftuch? Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Das Land Hessen darf das religiöse Symbol verbieten. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa
Staatsanwältin mit Kopftuch? Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Das Land Hessen darf das religiöse Symbol verbieten. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Der Staat darf Juristinnen im Staatsdienst verbieten, im Gerichtssaal ein Kopftuch zu tragen. Interessant ist aber auch die zweite Feststellung: er muss es nicht. Ein Kommentar.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
27. Februar 2020, 11:46 Uhr

Karlsruhe | Im Jahr 2020 ist diese Einschätzung so hilfreich wie salomonisch. Ja, grundsätzlich sollten Richter und Staatsanwälte dem Bürger gegenüber neutral auftreten. Im Gericht kann das bedeuten, dass für diese ...

rarhlesuK | Im hrJa 0202 tsi iedes guscnziänhEt so hcirhefil iew s.sooinaclhm J,a inlcgzsärtduh sellnto rtcehRi udn tasatwänStlea emd Brregü ngüegreeb aerltnu ufate.nert Im tirecGh knna ads e,deetbnu sdsa frü desie ttnntaiedeSeatbess rigöeseil ymloebS gsuuiäznsl sni.d hlceumrVti erwä reidtze rde uArhfsice g,ßro setllo niee niehtcirR mit thfpKcuo tteelsilegn edw.ner stI ads ,obvneret ussm das ureKz na dre askHetelt sed tcreihsR rbae seoneb ubta i.nse Eneewdrt gtli ied aeäilNrtttu ürf llae gnieloneiR erdo üfr e.keni

Im enzitew tiShtcr enntök nam nrreih,nfteag bo ndan sad xfiruKzi na dre Wnda sed sstsacaGhreli nithc bonese äanhbgtge hrte.gö asD aigcefneindseh ugetenern,gGam Wände erphcäns kine Re,thc nnosrde Mscn,eehn ztihe ih.tnc Denn rhei hget se hticn mu ohlescgi r,mueetgnA odsnner um aoieotnl.me Frü edn enien agm asd zeuKr an erd Wnad skduAcur eds tnuedcshe inhtihrsclce tnderWmeusentaf e.sin üFr eni rbsehfsproaMsciu oder de,anmjne dre csih onv erd ierKhc eturgehcn nhaelebtd htflü, nnka es djohec nie mabshyclotM iesn udn imtad greaed nei wsinieH ufa nedaglnem uri.etNtaält sE mkomt azgn fau den upttnSnkda .na anM tlelse ichs nru ,rvo swa spireenas ewrü,d nnwe eien iclmussihem hRiicertn nhoe( u)tcKophf ienen lHanmodb erdo niee creihasba Kaflariigle ni eirmh asGsealicthr agähfunen .wreüd

Im lFal der ensslihiumcm tehiarrefserRdnnce hta dsa erthciG lbsceedhßnia stecdhn:ieen rrhir,sKdctlveonefei ewi ies rde tStaa enenis sendentetBei ornebveg rafd, eknönn auhc üfr gerilösie bemoSly nglte.e Und ads its in O.dnnrgu tiichgW t,si sdsa edr itJuinsr nhdonec ien suscAshbl legmrtöich drwi. dUn itehiclvle – dnu ads aht nhtics tmi uIimrlieasgsn eds nbndaAslede zu nut – rutta mna ineer tRhincrie tmi coptKuhf arogs eanirwgndn ,uz tmi rde gtbeonnee ltNäaerutti udn im nienS thsduecre treeW uz triln.eue

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen