Kritik von Tierschützern : Klöckner verteidigt geplanten Abschuss von Wölfen

Töten oder leben lassen? Über den Abschuss von Wölfen in Deutschland herrscht keine Einigkeit.
Foto:
Töten oder leben lassen? Über den Abschuss von Wölfen in Deutschland herrscht keine Einigkeit.

Der Wolf bleibt im Visier der möglichen neuen großen Koalition: Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat die geplanten Maßnahmen zum Abschuss von Wölfen in Deutschland verteidigt.

shz.de von
06. Februar 2018, 10:04 Uhr

«Im Umgang mit dem Wolf hat die Sicherheit der Menschen oberste Priorität», sagte Klöckner der «Rheinischen Post». «Wir wollen, dass Wölfe, die Weidezäune überwunden haben oder für den Menschen gefährlich werden, entnommen werden.» Damit meint die CDU-Politikerin die Tötung der Tiere.

Umwelt- und Tierschützer haben die Pläne bereits massiv kritisiert. Ihrer Ansicht nach stellen die erst vor wenigen Jahren in Deutschland wieder angesiedelten Wölfe keine Gefahr für Menschen dar. Zuletzt hat die Zahl der von Wölfen gerissenen Nutztiere wie etwa Schafe zugenommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert