zur Navigation springen

Fotos aus dem Weißen Haus : Kellyanne Conway kniet auf dem Sofa - und Sean Spicer ist der Osterhase

vom
Aus der Onlineredaktion

Sprecher Spicer sieht man in einer ungewöhnlichen Kostümierung. Beide Bilder sorgen für Diskussionen.

Washington | Große Politik und private Anekdötchen: Das Weiße Haus ist für beides gut. Am Dienstag tauchten Bilder auf, die hochrangige Mitarbeiter in ungewohnten Posen zeigte. Und vor allem das Bild der Präsidentenberaterin sorgt für zahlreiche Diskussionen in den sozialen Medien: Kellyanne Conway kniete mit Schuhen an den Füßen auf dem Sofa im Weißen Haus. In dieser Position filmte sie mit ihrer Handykamera ein Treffen von Vertretern afro-amerikanischer Universitäten mit Präsident Donald Trump.

In sozialen Netzwerken wurde Conway dafür kritisiert, es sich in dem Büro des Präsidenten allzu gemütlich zu machen. Besonders der Aspekt, dass sie mit Schuhen auf dem Sofa kniet und noch dazu alle anderen stehen müssen, brachte ihr den Vorwurf der Respektlosigkeit ein.

 

Andere verwiesen jedoch auch darauf, dass sich Ex-Präsident Barack Obama wiederholt mit Füßen auf dem Schreibtisch habe fotografieren lassen und die Frage nach dem Respekt vor dem Amt damals nicht gestellt worden sei.

Andere spekulierten jedoch, ob Conway nicht vielleicht doch etwas ganz anderes auf ihrem Handy tut als zu filmen.

Ein anderes Foto wiederum, das ebenfalls gerade umgeht, zeigt Trumps Sprecher Sean Spicer im Kostüm eines Osterhasen. In seiner Zeit als Mitarbeiter in der Administration von Ex-Präsident George W. Bush hatte der inzwischen für seine harte Linie gegenüber Journalisten bekannte Spicer für zwei Jahre das Hasen-Kostüm übergestreift. In der Rolle als Regierungs-Osterhase hatte er sogar einmal ein Interview gegeben. „Es ist sehr heiß in dem Kostüm“, ist eine der überlieferten Erkenntnisse.

 
zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2017 | 16:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen