Termin im Weissen Haus : Kellyanne Conway entschuldigt sich für Sofa-Foto im Oval Office

Kellyanne Conway (2.v.l), Beraterin von US-Präsident Donald Trump (r.), macht es sich gemütlich.
Foto:

Kellyanne Conway (2.v.l), Beraterin von US-Präsident Donald Trump (r.), macht es sich gemütlich.

Der Trump-Beraterin wurde Respektlosigkeit vorgeworfen, weil sie mit Schuhen an den Füßen auf einem Sofa kniete.

shz.de von
01. März 2017, 08:39 Uhr

Washington | Trump-Beraterin Kellyanne Conway hat sich angesichts der Empörung in sozialen Netzwerken über ihr Verhalten, mit Schuhen auf dem Sofa zu knien, gerechtfertigt. Dem Fernsehsender Fox sagte Conway einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge: Sie sei darum gebeten worden, „in einem Raum voller Menschen mit der Presse im Rücken ein Foto zu machen“ und das aus „einem bestimmten Winkel“. „Das war bestimmt kein Mangel an Respekt, ich hatte nicht die Absicht, meine Füße auf das Sofa zu setzen“, erklärte Conway.

Am Dienstag tauchten Bilder auf, die hochrangige Mitarbeiter in ungewohnten Posen zeigte. Und vor allem das Bild der Präsidentenberaterin sorgt für zahlreiche Diskussionen in den sozialen Medien: Kellyanne Conway kniete mit Schuhen an den Füßen auf dem Sofa im Weißen Haus. In dieser Position filmte sie mit ihrer Handykamera ein Treffen von Vertretern afro-amerikanischer Universitäten mit Präsident Donald Trump.

In sozialen Netzwerken wurde Conway dafür kritisiert, es sich in dem Büro des Präsidenten allzu gemütlich zu machen. Besonders der Aspekt, dass sie mit Schuhen auf dem Sofa kniet und noch dazu alle anderen stehen müssen, brachte ihr den Vorwurf der Respektlosigkeit ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen