zur Navigation springen

Junker oder Schulz – Poker um den Führungsposten in der EU

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Machtpoker um den politischen Spitzenposten in der EU: Nach ihrem Sieg bei der Europawahl ringen die Konservativen um Spitzenkandidat Jean-Claude Juncker mit den unterlegenen, aber gestärkten Sozialisten um den Deutschen Martin Schulz um das Amt des EU-Kommissionspräsidenten. Das Erstarken populistischer und rechter Parteien bei der Wahl erschwert eine Mehrheitsfindung. Kanzlerin Angela Merkel rechnet mit wochenlangen Verhandlungen. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen bei einem Sondertreffen heute erstmals über die Nachfolge von Kommissionschef José Manuel Barroso beraten. Unterdessen ermittelt die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen den Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“, Giovanni di Lorenzo, wegen des Verdachts der Wahlfälschung. In Betracht komme auch der Tatbestand des Fälschens von Wahlunterlagen. Di Lorenzo hatte in der ARD-Sendung „Günther Jauch“ freimütig berichtet, dass er bei der Europawahl zweimal gewählt hatte – einmal als italienischer Staatsbürger im Konsulat des Landes in Hamburg, und ein zweites Mal als Bundesbürger in einer Grundschule der Hansestadt. Seiten 2 & 3

zur Startseite

von
erstellt am 26.Mai.2014 | 19:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert