zur Navigation springen

Nach den Terroranschlägen in Paris : Ist die „Marseillaise“ das richtige Zeichen der Solidarität mit Frankreich?

vom

Aus Solidarität zu Frankreich wollen Fans am Dienstagabend die „Marseillaise“ singen. Doch ihr Inhalt ist vielmehr brutal als friedlich.

Im Wembley-Stadion wollen Fußball-Fans am Dienstagabend, beim Spiel zwischen England und Frankreich, die „Marseillaise“ anstimmen - als Zeichen der Solidarität mit Frankreich, das so viele Menschen bei den Anschlagserie verloren hat. Die Zuschauer wurden aufgerufen, den Text der französischen Nationalhymne zu lernen. Er sei auch in einigen Tageszeitungen abgedruckt gewesen, berichtet n24.de. Auch für das Spiel am Dienstagabend in Hannover gibt es Überlegungen, Fans gemeinsam die „Marseillaise“ singen zu lassen. „Am besten wäre es, wenn als Zeichen der Solidarität die ,Marseillaise' gespielt wird“, zitiert der Tagesspiegel SPD-Chef Sigmar Gabriel.

Aber: In der Hymne, die von Claude Joseph Rouget de Lisle in der Nacht auf den 26. April 1792 während der Kriegserklärung an Österreich im elsässischen Straßburg verfasst wurde, geht es so gar nicht friedlich zu. Es heißt dort:

„Allons enfants de la Patrie, le jour de gloire est arrivé! Contre nous de la tyrannie, l’étendard sanglant est levé. Entendez-vous dans les campagnes, mugir ces féroces soldats? Ils viennent jusque dans vos bras égorger vos fils, vos compagnes.“

Übersetzt heißt das:

„Auf, Kinder des Vaterlands, der Tag des Ruhmes ist gekommen! Gegen uns Tyrannei, das blutige Banner ist erhoben. Hört ihr auf den Feldern diese wilden Soldaten brüllen? Sie kommen bis in eure Arme, um euren Söhnen, euren Gefährtinnen die Kehlen durchzuschneiden.“ Weiter geht es mit dem Refrain, der übersetzt bedeutet: „Zu den Waffen, Bürger, formt eure Truppen, marschieren wir, marschieren wir! Unreines Blut tränke unsere Furchen!“

Das Blutvergießen des Feindes ist ein zentrales Thema des Liedes, in ihm steckt der Aufruf zum Krieg. Ist es also richtig, es als Zeichen der Solidarität anzustimmen?

Die Meinungen bei Twitter sind geteilt:

Was meinen Sie? Stimmen Sie ab:

Ist die „Marseillaise“ das richtige Zeichen der Solidarität?

zum Ergebnis
 

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2015 | 12:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen