Krieg gegen Islamisten : Irakische Armee schlägt IS in Ramadi zurück

Das Archivbild vom 22. Dezember zeigt, wie irakische Truppen Richtung Ramadi vorrücken.
1 von 2

Das Archivbild vom 22. Dezember zeigt, wie irakische Truppen Richtung Ramadi vorrücken.

Ermutigende Meldung aus dem Irak: Der IS ist kurz davor, die Großstadt aus seiner Kontrolle zu verlieren.

shz.de von
27. Dezember 2015, 18:52 Uhr

Ramadi | Soldaten der irakischen Armee sind bei der Rückeroberung der Großstadt Ramadi nach Polizeiangaben in das von der Terrormiliz IS gehaltene Regierungsviertel eingedrungen. "Unsere Einheiten haben es geschafft, in das Regierungsviertel vorzurücken", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Meldungen wie diese sind ermutigend für die irakische Armee und ihre Verbündeten. Die Eroberung Ramadis  mit rund 300.000 Einwohnern wäre ein bedeutender Erfolg des irakischen Militärs, das im Mai aus Ramadi vertrieben worden war.

Das Viertel im Stadtzentrum ist der letzte Rückzugsort der Dschihadisten in Ramadi. Heckenschützen und Sprengfallen des IS hätten den Vormarsch der Soldaten erschwert, sagte der Sprecher.

Die irakischen Regierungstruppen hatten am Dienstag mit internationaler Luftunterstützung einen Großangriff auf das Zentrum Ramadis begonnen. Der Verlust Ramadis im Mai 2015, das vor allem von Sunniten bewohnt wird, markierte eine schwere Niederlage der Streitkräfte und zog eine Debatte über den Zustand der irakischen Armee nach sich.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen