zur Navigation springen

Bundestagswahl 2017 : Hofreiter gegen Habeck: Die Grünen und ihre Spitzenkandidaten

vom

Es sind zwar noch zwei Jahre bis zur Wahl. Bei den Grünen bringen sich die Kandidaten in Position. Habeck bekommt Konkurrenz.

shz.de von
erstellt am 06.Nov.2015 | 12:04 Uhr

Berlin/Kiel | Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter will im Bundestagswahlkampf 2017 ebenfalls als Spitzenkandidat antreten. „Ja, ich möchte kandidieren. Wenn es so weit ist, werde ich offiziell meine Bewerbung für die Urwahl einreichen“, sagte Hofreiter der Zeitung „taz.am wochenende“. Damit wirft auch ein Vertreter des linken Parteiflügels seinen Hut in den Ring.

Die Grünen wollen ihre Top-Kandidaten für 2017 per Urwahl bestimmen. Bereits im Mai hatte Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck angekündigt, kandidieren zu wollen. Auch die Co-Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt,wird sich der parteiinternen Urwahl stellen. Habeck und Göring-Eckardt gehören zum sogenannten Realo-Flügel. Vor Wochen hatte sich auch der Parteirebell Robert Zion ins Gespräch gebracht. Auch Cem Özdemir gilt als Kandidat, hat dies aber selbst noch nicht bestätigt. Habeck war jüngst in der Debatte um das Elterngeld auf Konfrontation zu seinem Parteichef gegangen.

Die Grünen wählen auch für den Bundestagswahlkampf eine austarierte Doppelspitze mit mindestens einer Frau und Vertretern des Realo- wie des linken Flügels.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen