Höflichkeit ist eine Zier...

shz.de von
05. September 2014, 13:31 Uhr

Alles hat seinen Preis. Auch die Höflichkeit. Die Berliner Ureinwohner sind bekannt für ihren rauen Ton – der angeblich aber nicht so gemeint ist. Aber bedächtige ältere Damen haben es dennoch nicht so gerne, wenn ihnen der Taxifahrer zuruft: „Nu ma hopp, Oma, dat Leben is kurz.“ Wer es etwas freundlicher wünscht, der kann in Berlin jetzt ein Premium-Taxi nehmen. Das kostet etwas mehr, dafür aber garantiert das Unternehmen galante Behandlung. Inklusive Türöffnen und „gnädige Frau“. Mit diesem Service wird eine Marktlücke geschlossen, die in anderen Beförderungsbranchen bereits abgeschafft ist. Beim Fliegen etwa. Zwar erreichen alle Reisenden zur gleichen Zeit das Ziel, aber die einen gegen einen kleinen Aufschlag mit Schampus und Scampi auf Porzellan, das Economy-Volk dagegen mit Tomatensaft im Plastikbecher. Beim ruhenden Publikumsverkehr, also beim Bäcker oder in der Apotheke, herrscht Gleichbehandlung. Selbst bei Einbruch der Dunkelheit heißt es: „Und noch einen schönen Tag“. Unhöflichkeit sei ein Kündigungsgrund, hat gerade ein Gericht festgestellt. Ausgenommen sind unkündbare Berufsgruppen wie Beamte.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert