Eine Katastrophe mit Ansage : Helferin im Flüchtlingslager Moria zum Feuer: „Es musste so kommen“

Avatar_shz von 10. September 2020, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Panische Flucht vor dem Inferno: Menschen bringen sich in der Nacht zu Mittwoch vor den Flammen im brennenden Camp Moria in Sicherheit.
Panische Flucht vor dem Inferno: Menschen bringen sich in der Nacht zu Mittwoch vor den Flammen im brennenden Camp Moria in Sicherheit.

15.000 Menschen auf engstem Raum: Moria-Helferin Estelle Jean sieht in dem Feuer eine Katastrophe mit Ansage.

Moria | Im roten Feuerschein zwischen Rauchwolken irren Kinder umher, weinen Frauen, schreien junge Männer. Wohin? Erst mal weg von brennenden Containern und Zelten, von explodierenden Gasflaschen und herabstürzenden Ästen. Auf umliegende Hügel oder die Straße Richtung Inselhauptstadt. „Das Camp steht in Flammen“ – die ersten Meldungen kamen in der Nacht zu Mi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen