Festnahme : Grasse in Frankreich: Verletzte bei Schüssen in Gymnasium

Blick auf die Altstadt von Grasse in Südfrankreich.

Blick auf die Altstadt von Grasse in Südfrankreich.

Ein 17-Jähriger Schüler wurde festgenommen. Er war mit Waffen in die Schule eingedrungen.

Avatar_shz von
16. März 2017, 13:35 Uhr

Grasse | Nach den Schüssen in einem französischen Gymnasium ist ein 17-Jähriger mit mehreren Waffen festgenommen worden. Er sei mit einem Gewehr, einer Pistole, einem Revolver und einer Granate bewaffnet gewesen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Polizeikreisen. Unklar sei aber, ob alle Waffen funktionsfähig waren. Es handele sich um einen Schüler des Lycée Alexis de Tocqueville im südostfranzösischen Grasse, in dem die Schüsse gefallen waren.

Die französische Staatssekretärin für Opferhilfe, Juliette Méadel, sprach auf Twitter von zwei Verletzten. „Alle Schüler sind in Sicherheit“, erklärte sie.

Das Pariser Innenministerium rief auf Twitter dazu auf, den Bereich um die Schule zu meiden und den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen. Regionalpräsident Christian Estrosi schrieb auf Twitter, dass der Schulleiter verletzt sein solle. Die Hintergründe der Tat waren zunächst offen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen