gesund.bund.de soll expandieren : Kritik an Spahns Gesundheitsportal: „Massiver Eingriff in die freie Presse“

Avatar_shz von 14. April 2021, 17:33 Uhr

shz+ Logo
Plant den Ausbau des Gesundheitsportals gesund.bund.de: Bundesminister Jens Spahn. Verbände aus der Medienbranche stemmen sich dagegen.
Plant den Ausbau des Gesundheitsportals gesund.bund.de: Bundesminister Jens Spahn. Verbände aus der Medienbranche stemmen sich dagegen.

Das staatliche Gesundheitsportal gesund.bund.de ist umstritten. Gesundheitsminister Jens Spahn will es dennoch ausbauen.

Berlin | Es trägt einen sperrigen Namen, das Digitale–Versorgung–und–Pflege–Modernisierungs–Gesetz, das noch im Sommer verabschiedet werden soll. Eine verbesserte digitale Infrastruktur für die Pflege, mehr Telemedizin und eine moderne Vernetzung im Gesundheitswesen soll es versprechen. In dem Entwurf ist auch die Stärkung des Portals gesund.bund.de vorgesehen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen