zur Navigation springen

Reaktionen bei Twitter : George Clooney und Angela Merkel: Sieben Theorien zum Kaffeeklatsch

vom
Aus der Onlineredaktion

Hollywood-Star trifft Bundeskanzlerin. Warum? Das Netz hat verschiedene Ideen.

Berlin | Am Rande der Berlinale haben sich Schauspieler George Clooney (54) und seine Ehefrau, die Menschenrechtsanwältin Amal Clooney (38), mit Angela Merkel getroffen. Ein Bild des Treffens im Bundeskanzleramt twitterte Regierungssprecher Steffen Seibert am frühen Freitagmorgen, am Abend zuvor hatte Clooney noch seinen neuen Film „Hail, Caesar!“ vorgestellt.

Zu sehen: die drei in einem angeregten Gespräch, zwischen ihnen mehrere Kannen Kaffee und Wasserflaschen. Angekündigt hatte Clooney, mit Angela Merkel über die Flüchtlingskrise sprechen und seine Hilfe anbieten zu wollen. Der Schauspieler ist schon lange für sein Engagement bekannt. Lob gab es deswegen von ihm für Angela Merkels Flüchtlingspolitik. „Ich bin absolut einverstanden damit“, sagte er beim Treffen.

Doch ob das alles ist? Das Foto aus dem Kanzleramt lässt jedenfalls Raum für Spekulationen. Und bei Twitter häuften sich die Vorschläge.

Vorstellbar wäre zum Clooney, weiter voll des Lobes, diesmal für Merkels Rolle aus Kanzlerin:

Oder wollte er gar eine Gegenleistung für seine Unterstützung der deutschen Regierungschefin?

Wieder andere vermuten etwas ganz anderes: Merkel und Clooney könnten sich über die passende Besetzung für „Seehofer - der Film“ ausgetauscht haben.

Oder stand gar der Kaffee im Mittelpunkt des Schlagabtauschs? Möglich wäre es, wie dieses Bild von ze.tt beweist - dafür einfach mit der Maus über die Punkte fahren:

So oder so: In der Politik ist eigentlich vor allem Amal Clooney voll in ihrem Element. Verständlicherweise rückten manche gleich die schöne Anwältin in den Fokus der Aufmerksamkeit. Ganz nach dem Motto: George Clooney - wer ist das überhaupt?

Bundeskanzlerin Merkel hat sich heute mit der international renommierten Menschenrechtsanwältin Amal Clooney getroffen,...

Posted by tagesschau on  Freitag, 12. Februar 2016

Angela Merkel könnte aber auch über etwas ganz anderes nachgedachte haben.

Wie geht's jetzt weiter im Kanzleramt? Das fragen sich auch Nutzer bei Twitter.

 

zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2016 | 16:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen