Flüchtlings-Hilfe: Liebing attackiert Studt

shz.de von
18. Januar 2015, 19:15 Uhr

Schleswig-Holsteins CDU-Vorsitzender Ingbert Liebing wirft Innenminister Stefan Studt (SPD) vor, er habe seit November kein Konzept entwickelt, wie genau zusätzliche 19 Millionen Euro vom Bund zu Gunsten von Flüchtlingen im Norden verwendet werden sollen. Liebing fordert: Das Geld dürfe nicht im Landeshaushalt versickern, sondern müsse vor allem den Städten und Gemeinden zugute kommen. Seite 6

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen