zur Navigation springen

Schießerei in Kleinstadt Imatra : Finnland: Politikerin und zwei Journalistinnen getötet

vom

Ein 23-jähriger Tatverdächtiger wurde von der Polizei festgenommen. Er könnte seine Opfer willkürlich ausgesucht haben.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2016 | 16:27 Uhr

Imatra | Eine Kommunalpolitikerin der finnischen Stadt Imatra ist zusammen mit zwei Journalistinnen vor einem Restaurant erschossen worden. Das teilte die Polizei am Sonntag vor Journalisten mit. Die Politikerin Tiina Wilén-Jäppinen gehörte der Sozialdemokratischen Partei an. Die Identität der anderen zwei Opfer wurde zunächst nicht bekannt.

Nach der Tat am späten Samstagabend hatte die Polizei einen 23-jährigen Verdächtigen gefasst. Es werde vermutet, dass er seine Opfer willkürlich ausgesucht habe und diese auch nicht kannte, hieß es nach ersten Ermittlungen. Das Motiv liege noch im Dunkeln.

Als die Schüsse kurz vor Mitternacht fielen, war ein Streifenwagen in der Nähe, wie es in Medienberichten hieß. Augenzeugen hätten den Verdächtigen identifiziert. Er habe bei der Festnahme keinen Widerstand geleistet. Bei der Tatwaffe handele es sich möglicherweise um ein Jagdgewehr.

Der Tatort befindet sich in einer Fußgängerzone im Zentrum der an der Grenze zu Russland gelegenen Kleinstadt (rund 27.000 Einwohner).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert