Ferienimmobilien an Nord- und Ostsee: Preise steigen weiter

shz.de von
26. Mai 2014, 19:12 Uhr

Wer von einer Ferienimmobilie in Traumlage träumt, muss dafür im Norden tief in die Tasche greifen. Nach einer Marktanalyse ist das Angebot mancherorts knapp. Vor allem bei Top-Immoblien übersteigt die Nachfrage das Angebot. Folge: Die Kaufpreise für Ferienimmobilien an Nord- und Ostseeküste werden weiter anziehen – zumal sie auch für die Altersvorsorge gefragt sind. Der durchschnittliche Kaufpreis für Ferienobjekte, die zwischen 2011 und 2014 erworben wurden, liegt bei 193 000 Euro, das sind etwa sechs Prozent mehr als im Zeitraum 2001 bis 2010. Wirtschaft

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert