Rücktritt in Washington : FBI-Vizedirektor McCabe tritt zurück

Andrew McCabe war Trump wegen seiner Rolle in den Ermittlungen um Hillary Clinton ein Dorn im Auge.
Foto:
Andrew McCabe war Trump wegen seiner Rolle in den Ermittlungen um Hillary Clinton ein Dorn im Auge.

US-Präsident Donald Trump versuchte seit längerem, Andrew McCabe aus dem Amt zu drängen.

von
30. Januar 2018, 11:58 Uhr

Washington | FBI-Vizedirektor Andrew McCabe ist zurückgetreten, wie die „Zeit“ berichtet. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump den 49-Jährigen immer wieder öffentlich angegriffen – unter anderem wegen der Ermittlungen um die E-Mail-Affäre von Hillary Clinton, in der McCabe als FBI-Fize eine wichtige Rolle einnahm. Gründe für den Rücktritt McCabes sind nicht bekannt.

Laut US-Medien hatte Trump bereits seit längerem versucht, McCabe aus dem Amt zu drängen. Trumps Sprecherin Sarah Sanders sagte, die Rücktrittsentscheidung sei „nicht im Weißen Haus getroffen worden“. McCabe bleibt bis März Angestellter der Bundespolizei und erhält so volle Pensionsansprüche.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen