Handelsstreit : EU will noch am Freitag Klage gegen US-Zölle einreichen

<p>Dies bedeute jedoch nicht, dass die USA 'nicht unser engster Partner, Freund und Alliierter sind, das bleiben sie', betonte Federica Mogherini.</p>

Dies bedeute jedoch nicht, dass die USA "nicht unser engster Partner, Freund und Alliierter sind, das bleiben sie", betonte Federica Mogherini.

"Die Europäische Union muss ihre Interessen eindeutig vertreten", sagt die Außenbeauftragte Federica Mogherini.

shz.de von
01. Juni 2018, 15:19 Uhr

Brüssel | Die EU will noch am Freitag Klage gegen die US-Sonderzölle auf europäische Stahl- und Aluminiumprodukte bei der Welthandelsorganisation WTO einreichen. "Die Europäische Union muss ihre Interessen eindeutig vertreten", sagte die Außenbeauftragte Federica Mogherini am Freitag in Brüssel. Zudem werde man zusätzliche Zölle auf eine Reihe von US-Importen erheben. Dies bedeute jedoch nicht, dass die USA "nicht unser engster Partner, Freund und Alliierter sind, das bleiben sie".

Vergeltungszölle auf US-Produkte wie Whiskey, Erdnussbutter oder Tabakprodukte

Die USA verhängen von diesem Freitag an Strafzölle auf die Einfuhr von Stahl und Aluminium aus der Europäischen Union sowie aus Mexiko und Kanada. Die EU-Vergeltungszölle sollen nach einer bereits bei der WTO eingereichten Liste auf US-Produkte wie Whiskey, Erdnussbutter, Motorräder, Jeans oder Tabakprodukte erhoben werden. Auch Stahlerzeugnisse, Schiffe und Boote wären betroffen. Der geplante Zusatzzollsatz auf all diese Produkte würde 25 Prozent betragen. Die Einführung könnte allerdings frühestens zum 20. Juni erfolgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen