Erster Warnstreik: Massive Behinderungen im Bahnverkehr

shz.de von
01. September 2014, 20:21 Uhr

Ein erster Warnstreik der Lokführergewerkschaft GDL hat gestern Abend in Norddeutschland für erhebliche Probleme im Zugverkehr gesorgt. Betroffen waren unter anderem die Bahnhöfe von Hamburg, Kiel und Lübeck. Für Fernzüge wurden auf den Fahrplantafeln Verspätungen auf unbestimmte Zeit angezeigt. Pendler mussten sich in Geduld üben. Am Hamburger Hauptbahnhof bewegte sich so gut wie nichts mehr. Bis auf ein paar Ausnahmen blieben alle Züge des Fern- und Nahverkehrs stehen. Ähnlich war die Situation in Kiel und Lübeck, wo Reisende vor verschlossenen Zugtüren standen. Die GDL schließt weitere Streiks nicht aus. Wirtschaft

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert