zur Navigation springen

Netz-Wehmut am letzten Tag : Ein Herz für Air Berlin

vom

Ausgefallene Flüge, stundenlange Verspätungen, ruinierte Urlaube: Wütend und genervt waren viele Passagiere zuletzt von Air Berlin. Doch am letzten Flugtag ist davon kaum etwas zu spüren. In den sozialen Netzwerken herrscht Wehmut.

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2017 | 16:53 Uhr

«Mit airberlin die Welt entdecken.» Das Versprechen prangt nach wie vor als überdimensionales Werbebanner am Berliner Flughafen Tegel. Doch am Tag, an dem die Airline ihren Flugbetrieb einstellt, bekommt der Spruch etwas Schwermütiges.

«Relikt aus schon sehr bald vergangenen Zeiten», schreibt eine Nutzerin beim Kurznachrichtendienst Twitter am Freitag - #byebye.

Nach fast 40 Jahren wickelt die Airline am Freitag ihre letzten Flüge ab. Unter dem Hashtag #AirBerlin äußerten sich in den sozialen Netzwerken viele Passagiere auf ihren persönlich letzten Air-Berlin-Flügen wehmütig. «27.10.17, 07:22 Uhr: Zum letzten Mal vom monotonen Surren der Airberlin-#Propellermaschine aus Krakau geweckt worden #Tegel #txl», schreibt ein Nutzer am Freitag.

«Gestern weinte die Stewardess bei der Verabschiedung, heute wird es wahr. Wünsche allen Beteiligten nur das Beste!», twitterte eine weitere Nutzerin. Dazu stellte sie das Foto eines Air-Berlin-Service-Schalters am Flughafen. Und auch ein Luxushotel am Berliner Zoo schrieb: «Liebe #AirBerlin-er, wir sind heute traurig + fühlen mit Euch. Viel Erfolg und Glück für die Zukunft, das wünschen wir jedem Mitarbeiter!»

Dabei hatte die Fluggesellschaft in den vergangenen Monaten vor allem die Wut ihrer Kunden auf sich gezogen: Kurzfristig abgesagte Flüge, stundenlange Verspätungen und Gepäckchaos am Berliner Flughafen Tegel vermiesten vielen Passagieren den Urlaub. Auch daran erinnerten am Freitag einige: «Berlins Regierender Bürgermeister Müller sagt, #AirBerlin stehe für viele Bürger für «unvergessliche Urlaubstage». Genau mein Humor.», schrieb ein Nutzer.

Doch es überwogen die traurigen Nachrichten. Vor allem die Air-Berlin-Schokoherzen, die die Fluggesellschaft stets an jeden Passagier verteilt hatte, dienten am Freitag als beliebtes Fotomotiv. Ein Passagier postete das Foto eines Herzens auf einer Zeitungsmeldung zum letzten Air-Berlin-Flug und schrieb dazu: «#airberlin ...trag ich seit Jahren mit mir rum - als Glücksbringer, Notration und nur so. Traurig». Jemand anderes twitterte: «Mein letztes Herz von #AirBerlin. Mein Dank geht an die MitarbeiterInnen. Viele Jahre tolle Flüge. Menschen nicht vergessen - brauchen Jobs!», ebenfalls neben einem Schoko-Herz-Bild.

Auch außerhalb des Internets ist die Stimmung am Freitag wehmütig. Viele Flughäfen wollen auf ihre eigene Weise von Air Berlin Abschied nehmen. Mit einer zünftigen Wasserfontäne der Flughafenfeuerwehr soll der letzte Air-Berlin-Flug ab Hamburg am Freitagabend verabschiedet werden. Eine ähnliche Aktion planen die Flughafen Feuerwehrwehren Düsseldorf, Nürnberg und Stuttgart für die Ankunft beziehungsweise den Abflug der jeweils letzten AB-Maschine. Der bundesweit offiziell letzte Air-Berlin-Flieger aus München sollte am späten Freitagabend in Berlin aufsetzen. Flugnummer AB 6210.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert