Nordirak : Dschihadisten richten 100 Jesiden hin

Die Männer sollen in einem Dorf im Nordirak erschossen worden sein, weil sie nicht zum Islam übertreten wollten.

shz.de von
15. August 2014, 18:07 Uhr

Kämpfer der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) sollen in einem jesidischen Dorf im Nordirak ein Massaker angerichtet haben. Sie hätten in dem Ort Tel Kudscho in der Sindschar-Region mindestens 80 Männer hingerichtet, berichtete die kurdische Nachrichtenagentur Basnews. Andere jesidische Quellen sprachen von etwa 100 Toten. Der Zentralrat der Jesiden in Deutschland spricht sogar von Hunderten getöteten Jesiden. Wie es hieß, wurden die Männer erschossen, weil sie nicht zum Islam übertreten wollten. Frauen und Kinder seien verschleppt worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert