zur Navigation springen

US-Präsident auf Twitter : Donald Trump hofft auf die Freundschaft des „dicken und kleinen“ Kim Jong Un

vom

Nordkoreanische Staatsmedien beleidigen den US-Präsidenten als „verrückten Alten“. Trump kontert mit Ironie.

von
erstellt am 13.Nov.2017 | 10:05 Uhr

Hanoi | Der Ironie-Preis des Jahres könnte an US-Präsident Donald Trump gehen, der am Wochenende nach seiner Teilnahme am APEC-Wirtschaftsgipfel in Vietnam twitterte, er bemühe sich so sehr, der Freund von Nordkoreas Führer Kim Jong Un zu sein. Er hoffe, dass es irgendwann klappen würde.

Trump schrieb aber auch: „Warum sollte mich Kim Jong Un als 'alt' beleidigen, wenn ich ihn nie 'klein und dick' nennen würde.“ Hintergrund dieser Worte sind harsche Worte der nordkoreanischen Staatsmedien, die Trump zuvor als „Kriegshetzer“ und „verrückten Alten“ bezeichneten. Das wollte sich der 71-Jährige offenbar nicht gefallen lassen und konterte.

Sein Tweet ist mit 123.000 Kommentaren, 242.000 Retweets und 537.000 Likes (Stand: 13.11., 9.45 Uhr) der erfolgreichste seit langem. Im Schnitt sammelt Trump mit seinen Beiträgen zwischen 10.000 und 20.000 Retweets und 50.000 bis 100.000 Likes ein.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Donald Trump und Kim Jong Un verbal attackieren und mit Krieg drohen. Schon im September hatte Trump Nordkoreas Machthaber einen „kleinen Raketenmann“ genannt. Bei der UN-Vollversammlung sprach er unter anderem vom „Raketenmann auf einer selbstmörderischen Mission“.

Als Reaktion hatte Kim Jong Un erklärt: „Ich werde den geisteskranken, dementen US-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen