zur Navigation springen
Politik

23. Oktober 2017 | 16:20 Uhr

Die NSA und der Eierkocher

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 12:09 Uhr

Das Neueste ist ja nun: die NSA kann auch
I-Pads oder Notebooks abhören, die offline sind, also abgeschaltet.

Es wird sogar gemeldet, dass sie Wäschetrockner, Brotschneidemaschinen und Kühlschränke abhören. Seien Sie vorsichtig. Wenn sie vorm Kühlschrank stehen und Ihrer Frau zurufen: „Verdammt nochmal, wo ist der Fleischsalat?“, schalten die beim NSA sofort: Fleischsalat? Das ist ein Code. Selbstmordattentäter. Terrorverdacht.

Meine Frau hat mich ja immer schon gewarnt, wenn ich meinen Computer verflucht habe: „Nimm dich in acht: auch elektrische Geräte haben eine Seele. Wenn du wieder durchs ganze Haus schreist: ’Der blöde Eierkocher funktioniert mal wieder nicht, der muss weg!'’ dann hört die NSA den Eierkocher ab und versteht: ’Die blöden Eierköpfe spionieren mal wieder. Die müssen weg.!’ Schon schießen sie ’ne Drohne auf dich ab.“

Es gibt kein Verstecken mehr! Waschmaschine, Mikrowelle, Rasenmäher, alles wird abgehört. Wissen Sie noch: vor Ihrem Rasenmäher haben Sie sich erst neulich gebrüstet: „So, jetzt machen wir die Biester aber mal alle einen Kopf kürzer!“ Sie haben das Unkraut gemeint. Aber vorsichtshalber sind sie jetzt schon mal als Terrorist gespeichert.

Und bitte sagen Sie nie direkt vor ihrer Stehlampe Sätze wie: „Ich bin so müde, ich schlaf gleich ein.“ Die NSA weiß sonst sofort Bescheid: Schon wieder ein Schläfer in Deutschland. Sofort verhaften! Nach Guantánamo mit ihm!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert