zur Navigation springen

Afghanistan : Deutsche Kriegsfotografin von Polizei erschossen

vom

Ein Polizist hat in Afghanistan die deutsche Fotojournalistin Anja Niedringhaus erschossen. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt. Die genauen Hintergründe sind unklar.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 10:23 Uhr

Kabul | Die deutsche Kriegsfotografin Anja Niedringhaus ist nach Polizeiangaben in Ostafghanistan von einem Polizisten erschossen worden. Ein Polizeisprecher in der Provinz Chost sagte, die kanadische Journalistin Kathy Gannon sei bei dem Vorfall schwer verletzt worden. Niedringhaus sei sofort tot gewesen. Beide Frauen arbeiteten für die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP) und hatten jahrelange Erfahrung in der Region und anderen Konfliktgebieten. Die US-Nachrichtenagentur Associated Press hat den Tod bestätigt. Gannons Zustand sei stabil.

Der Hintergrund des Vorfalls im Distrikt Tanai war zunächst unklar. Die beiden Reporterinnen waren zur Berichterstattung über die afghanische Präsidentenwahl an diesem Samstag nach Chost gereist. Ein anwesender freier Mitarbeiter von AP Television habe mitgeteilt, beide hätten in einem Wagen in einem Wahlkonvoi gesessen, als ein Polizist mit den Worten „Allahu Akbar“ (Gott ist Groß) das Feuer auf sie eröffnet habe. Er sei danach widerstandslos festgenommen worden. Im vergangenen Monat war ein schwedischer Reporter in Kabul auf offener Straße erschossen worden. Die Sicherheitslage in Afghanistan vor der Wahl ist extrem angespannt. Die Bundesregierung hat sich in den Fall eingeschaltet. Die deutsche Botschaft in Kabul sei „mit Nachdruck um Aufklärung bemüht“, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Freitag in Berlin.

Niedringhaus war mehr als 20 Jahre als Fotografin tätig. Unter anderem berichtete sie aus dem Irak und Jugoslawien. Sie arbeitete seit 2002 für die AP. Bei einem Kriegseinsatz 1992 in Sarajevo geriet sie schon einmal in ein Gefecht. Dank einer kugelsicheren Weste überlebte sie den Angriff der Heckenschützen. Neben ihren Kriegsfotos machte sie sich einen Namen in der Sportfotografie. 2005 gewann sie gemeinsam mit einem Team an AP-Fotografen den Pulitzer-Preis für ihre Berichterstattung im Irak.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen