zur Navigation springen
Politik

20. September 2017 | 14:41 Uhr

Den Rasen nicht betreten!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2014 | 12:16 Uhr

Liebe Abiturienten, habt ihr bitte sehr auch schön artig eure Lehrer gefragt, welche Abi-Streiche ihr ihnen spielen dürft und welche nicht?

Ihr dürft den Lehrern zum Beispiel keinen wassergetränkten Schwamm unters Sitzkissen legen. Wenn sie sich drauf setzen, quatscht sonst Wasser an den Seiten raus und läuft ihnen die Hose runter. Dann haben sie eine nasse Hose und könnten sich erkälten. Wasserpistolen sind sowieso verboten.

Und bitte, kommt auch nicht auf die Idee, irgendwo im Klassenraum eine Stinkbombe zu verstecken. Stinkbomben sind nämlich verboten. Weil sie so stinken. Und weil einige Schüler oder Lehrkörper davon Atembeschwerden kriegen können oder Husten und Allergien. Dann bringt man sie zum Arzt oder ins Krankenhaus und morgen steht es in der Zeitung und halb Deutschland regt sich auf.

Auch bitte, liebe Abiturienten, keine laute Rockmusik auf dem Schulhof. Oder erkundigt euch vorher, zu welchen Zeiten das erlaubt ist. Rockmusik stört nämlich den laufenden Unterricht und ist ja irgendwie sowieso nur nerviger Lärm. Zu laute Musik ist kein Streich mehr, sondern eine kriminelle Handlung!

Und wehe euch, ihr Chaoten, der eine oder andere von euch wird mit einem Bier oder mit Wodka erwischt! Oder sogar angetrunken! Oha! Da schreitet sogar die Behörde ein.
Es dürfen nur Streiche gespielt werden, die keinen Spaß machen! Ist das klar? Denn es gilt in diesem Lande immer noch die Regel:
„Während der Revolution bitte den Rasen nicht betreten!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert