GroKo geht an den Start : Das muss die neue Bundesregierung jetzt anpacken

Avatar_shz von 14. März 2018, 15:14 Uhr

shz+ Logo
Hier steht die neue Regierung (von links): Helge Braun (CDU), Chef Bundeskanzleramt, Gerd Müller (CSU), Entwicklungsminister, Anja Karliczek (CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung, Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, Katarina Barley (SPD), Bundesjustizministerin, Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Ursula von der Leyen (CDU), Verteidigungsministerin, Heiko Maas (SPD), Außenminister, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Olaf Scholz (SPD), Bundesfinanzminister, Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin, Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Svenja Schulze (SPD), Bundesumweltministerin.
Hier steht die neue Regierung (von links): Helge Braun (CDU), Chef Bundeskanzleramt, Gerd Müller (CSU), Entwicklungsminister, Anja Karliczek (CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung, Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, Katarina Barley (SPD), Bundesjustizministerin, Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Ursula von der Leyen (CDU), Verteidigungsministerin, Heiko Maas (SPD), Außenminister, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Olaf Scholz (SPD), Bundesfinanzminister, Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin, Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Svenja Schulze (SPD), Bundesumweltministerin.

Haushalt, Rente, Kita-Ausbau, Diesel-Affäre, Migration: Für die frisch vereidigten Minister geht es nun an die Arbeit.

Berlin | Nach der fast sechsmonatigen Regierungsbildung haben Union und SPD angekündigt, sich nun sehr schnell um die Umsetzung ihrer Vorhaben zu kümmern. Auch den europäischen Partnern will die wiedergewählte Kanzlerin Angela Merkel rasch signalisieren, dass Deutschland wieder handlungsfähig sei. Der neue Außenminister Heiko Maas (SPD) will noch am Mittwoch na...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen