zur Navigation springen
Politik

23. Oktober 2017 | 12:31 Uhr

Das geht gar nicht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2013 | 00:35 Uhr

Meine liebe Frau schreibt Tagebuch. Fast jeden Tag eine Seite. Das nun schon solange wir uns kennen. So circa 30 Jahre. Ganz zu Beginn unserer Liebe haben wir uns geschworen: Wir haben keine Geheimnisse voreinander, obwohl das sowieso selbstverständlich war. Aber ihr Tagebuch war natürlich absolut tabu für mich. Ich gebe aber zu: Das hat mich immer so ein bisschen gewurmt. Wenn wir keine Geheimnisse voreinander haben, wieso darf ich dann trotzdem nie in ihrem Tagebuch lesen? Ich habe mich mit dem Gedanken getröstet: Das werden dann wohl alles so typische Frauensachen sein, die sie da aufschreibt: Pillen, Gedanken, Schönheitsprobleme. Mit der Zeit aber sind mir doch Zweifel gekommen. Inzwischen waren es schon 20 Tagebücher, die in ihrem Schlafzimmer stehen. Das können doch nicht alles reine Frauenprobleme sein. Hin und wieder hat sie ihr Tagebuch auch mal irgendwie herumliegen lassen.

Die Versuchung war groß, nur mal ein paar Seiten zu lesen: Was geht da vor im Kopf oder im Herzen dieser mir ja immer noch etwas unbekannten Person? Ich hatte das Tagebuch schon in der Hand. Da kam sie herein: „Liest du etwa mein Tagebuch?“ „Nein, ich wollte es nur woanders hinlegen.“ Sie sah mich an: „Das geht nämlich gar nicht!“

Seither, ich schwöre es, habe ich nie mehr eines ihrer Tagebücher auch nur angefasst. Wahrscheinlich würde ich ja auch einiges über mich lesen, was ich eigentlich gar nicht wissen will. Ich finde es sogar schön, dass sie ihre Geheimnisse hat.

Allerdings: ich habe dann angefangen, selber Tagebuch zu schreiben, Ich habe schließlich auch meine Geheimnisse. Und wehe ihr, wenn sie darin herumschnüffelt!
„Das geht nämlich gar nicht!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen