Volkszählungskosten : Bund-Länder-Streit um Zensus-Gesetz: Es geht um 722 Millionen

Der Bundesrat wird sich noch vor der Sommerpause damit befassen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Unser Hauptstadtkorrespondent Hening Baethge von
07. Juni 2019, 01:00 Uhr

Berlin | Wegen der für 2021 geplanten Volkszählung gibt es Streit zwischen Bund und Ländern. Grund ist das Zensus-Gesetz, das der Bundestag in der Nacht zu Freitag beschließen wollte. Demnach ...

irleBn | egWne erd ürf 2102 tpnenegal äolVlhuzgkns tgbi se etSitr eizwshnc nBud dnu nr.äLnde dGunr its sda s-tuZzese,neGs asd der eBtagdnsu ni rde ctaNh uz Ftaeigr eßhleceibsn w.tlloe hecDamn nellso die ndLäer von den gnlenkzäshslsoouktV ni öHhe ovn afts nerie liedMalir oEur dne etwneöinLal gte.nra

Weädrnh rde Bdun altu zesGet unr 823 eiliolMnn uorE u,abtinfrg aehnlz edi äredLn 722 iMllnieon. Bmie bhresi ltzetne Zsseun rvo hnze Jhnare tnheat shic Budn udn reänLd eiehnggn dne dfAuwna onv slamda gtu 700 elonniMli rEou ocnh hdnannäer egtlt.ie Das eownll die näredL nnu uahc imeslad cierreneh – ndu sda ezGest adher mi tusdanBre .ponteps

„oS iew se shieusta, endwer die redäLn den eussttlsgsurucshVmina r,nfua“en etsag dre sssniehehetl-slcwoichig chtmätglvBeoeil beim nuB,d dre C-PtoUklirDie Ierntgb i,nbgieL sezh..d Der sBrdneatu wird cish ihuvclraoitschs uaf enreis telenzt iznutSg ovr red uraeSempsmo am 28. iJun tim dem gtseneuZessz ee.abnssf

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen