zur Navigation springen

Wegen Ku-Klux-Klan-Foto auf Facebook : Berichte: SPD-Politikerin zeigt Ex-Radiomoderator Elmar Hörig an

vom

Hörig postete ein Ku-Klux-Klan-Motiv auf seiner Facebook-Seite. Das Netzwerk entfernte den Beitrag bisher nicht.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2016 | 10:49 Uhr

Die rheinland-pfälzische Landtagsabgeordnete Giorgina Kazungu-Haß (SPD) soll gegen Elmar Hörig wegen des Verdachts auf Volksverhetzung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole Strafanzeige erstattet haben. Darüber berichten verschiedene Medien. Der ehemalige SWR-Radiomoderator hatte zuvor bei Facebook ein rassistisches Ku-Klux-Clan-Bild gepostet.

 

Auf dem Bild sind drei Schoko-Weihnachtsmänner und ein brennendes Kreuz zu sehen. Zwei Schoko-Weihnachtsmännern wurden weiße Ku-Klux-Klan-Kapuzen übergestülpt, die dritte Figur liegt ausgewickelt und mit abgebrochenem Kopf vor den beiden anderen. Unter das Bild schrieb Hörig „Nicht vergessen, morgen 3ter Advent. Kerze ???“ Der Post wurde am 10. Dezember veröffentlicht, erhielt mehr als 2000 Likes und wurde Hunderte Mal geteilt.

Facebook weigerte sich wohl, das Bild zu entfernen

„Für mich war das der Anlass, zu sagen: Jetzt ist Schluss“, zitiert die „Welt“ Politikerin Kazungu-Haß, die selbst einen kenianischen Vater hat. „Das ist keine Satire mehr. Als Politikerin fühle ich mich verpflichtet, so etwas anzuzeigen – stellvertretend für alle, die sich das nicht trauen, weil sie Angst vor Folgen haben", heißt es von ihr in einem Bericht der „Bild“-Zeitung dazu.

Zahlreiche Kommentatoren unter dem Facebook-Post zeigten sich ebenfalls enttäuscht von Hörig: „Tut mir leid, aber das Bild und Ihre Aktionen hier sind schon extrem asozial und wahnsinnig. Sie haben einen etwas fragwürdigen Humor, bei dem man schon geistige Defizite feststellen kann", hieß es zum Beispiel. Allerdings gab es auch ein Reihe von Kommentatoren, die meinten bei dem Post handle es sich lediglich um Satire. „Rassismusneurose ist wenn man in allem was man sieht, sei es schwarze Schokolade, weisses Papier oder Kreuz mit Kerze Rassismus zu erkennen glaubt! Noch immer sind im deutschen Wortschatz die Wörter "Sarkasmus" und "Satire" enthalten! (wie lange wohl noch!)“, schrieb einer. Facebook soll sich geweigert haben, das Bild zu entfernen. Angeblich sei gegen die Richtlinien des Netzwerks nicht verstoßen worden.

Von 1980 bis Ende der 90er-Jahre moderierte Hörig eine Reihe äußerst populärer Musiksendungen im Hörfunk. Auf Facebook postet der 67-Jährige häufig fremden- und islamfeindliche Beiträge. Ihm folgen zurzeit rund 35.000 Menschen.

Seinen Job als Radio-Moderator beim Südwestrundfunk (SWR) verlor Hörig 1999, nachdem er wegen Sex-Sprüchen ins Gerede gekommen war. Er hat sich über eine geplante Fahrpreisermäßigung der Deutschen Bahn für homosexuelle Paare lustig gemacht. Nur wenige Tage zuvor hatte auch der Privatsender Sat1 die Zusammenarbeit mit Hörig beendet, weil er während einer Sendung Schülerinnen mit sexuellen Anspielungen belästigt haben sollte.

(mit dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen