zur Navigation springen

AfD, Gauland, Facebook : Beatrix von Storch: Angela Merkel will EM abschaffen

vom

Beatrix von Storch hat sich auf Facebook erneut an die Bundeskanzlerin gewandt. Sie klinkt sich in die Debatte um Gauland und Boateng ein und spricht davon, dass Angela Merkel die EM abschaffen wolle.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2016 | 12:36 Uhr

Beatrix von Storch hat am Montagabend ein Foto mit dem Schriftzug „Frau Bundeskanzlerin, anders als Sie stehen wir zu Schwarz-Rot-Gold!“ bei Facebook gepostet. Dazu schreibt sie, „niederträchtig“ sei die Politik Merkels, „die ein Land ruiniert“ und „die den Amtseid mit Füßen tritt“. Sie schreibt weiter, die AfD wolle, im Gegensatz zur Bundeskanzlerin, keine EU-Fußballmannschaft und schwenke stolz die Nationalflagge. Sie behauptet sogar, Angela Merkel wolle die EM abschaffen.

Beatrix von Storch ist stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD und Mitglied des Europäischen Parlaments. Sie machte bisher Schlagzeilen, als sie sich zynisch über Opfer von Terroranschlägen äußerte, den Islam für die „größte Bedrohung für Demokratie und Freiheit“ hielt, sie auf Flüchtlinge schießen lassen wollte oder sie mit einer Torte beworfen wurde.

Wann, wo und in welchem Zusammenhang Angela Merkel sich so geäußert haben soll, ist nicht bekannt. Auf eine diesbezügliche Anfrage von shz.de hat das Büro der AfD-Politikerin bisher nicht geantwortet.

Mit ihrem Post nimmt Beatrix von Storch Bezug auf die Debatte um Parteikollegen Alexander Gauland. Der stellvertretende AfD-Vorsitzende soll gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung gesagt haben, die Leute fänden den Fußballprofi Jerome Boateng als Fußballspieler gut, aber niemand wolle „einen Boateng“ als Nachbarn. Der deutsche Nationalspieler Boateng ist in Berlin geboren und aufgewachsen, sein Vater stammt aus Ghana.

Gauland erntete scharfe Kritk für seine Äußerung, Boateng zahllose Sympathiebekundungen. Wenig später ruderte der AfD-Vize dann zürück und AfD-Chefin Frauke Petry bemüht sich um Schadensbegrenzung. Auch sie erntete Häme im Netz:

Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierte am Montag auf Gaulands Äußerung. Was er über den Fußballprofi gesagt habe, sei „ein niederträchtiger und ein trauriger Satz“. Darauf ist Beatrix von Storch nun angesprungen. „Niederträchtig“ will sie nicht auf ihrer Partei sitzen lassen. Sie kritisiert zum wiederholten Mal die Politik der Bundeskanzlerin und bezeichnet das Gauland zugeschriebene Zitat als falsch.

Außerdem kritisiert sie Angela Merkels Position zur EM - eine Position, die den meisten neu sein dürfte. Die Europa-Abgeordnete der AfD glaubt, die Bundeskanzlerin wolle eine EU-Mannschaft anstatt von Nationalmannschaften und wolle die EM insgesamt abschaffen. Als Indiz dafür sieht sie anscheinend Merkels, aus Sicht der AfD, mangelnden Patriotismus. Merkel hat 2013 auf einer Feier nach der gewonnen Bundestagswahl dem damaligen CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe ein Deutschlandfähnchen aus der Hand genommen. Sie war wahrscheinlich nicht die Einzige, die das Schwenken von Nationalflaggen auf Veranstaltungen der deutschen Politik unangenehm findet.

Dass Angela Merkel die Nationalmannschaft und die EM ernsthaft abschaffen will, wird im Allgemeinen für unwahr gehalten. Andere Quellen die sich derart äußern gibt es nicht. Die Bundeskanzlerin hat sich bisher immer als Fan der deutschen Elf gezeigt.

Während Beatrix von Storch von AfD-Anhängern Zustimmung für ihren Post erfährt, ist der Rest der Netz-Gemeinde irritiert bis amüsiert:

„Nicht nur Expertin fürs Erschießen anderer Menschen, sondern auch noch für Fußball. Sie werden sicherlich nachreichen, mit welcher bahnbrechenden Initiative Stelle Frau Merkel die Fußball EM abschaffen wollte, oder? Ähh, die WM eigentlich auch? Oder ist die Maus mal wieder abgerutscht? […]“, schreibt ein Facebook-Nutzer unter ihren Eintrag.

Auch auf Twitter wird gespottet, viele Nutzer vermuten, ein technisches Problem sei für die wirren Äußerungen der AfD-Politikerin verantwortlich. Das hatte sie behauptet, nachdem sie für einen anderen Facebook-Eintrag kritisiert wurde. Damals hatte von Storch das Erschießen von Flüchtlingen befürwortet.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen