zur Navigation springen

Baby überlebt Erdrutsch in Indien

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 13:56 Uhr

Drei Tage nach dem gewaltigen Erdrutsch im Westen Indiens haben Helfer ein drei Monate altes Baby gerettet. Die Katastrophenhelfer hätten den Jungen namens Rudra schreien gehört und so den Weg zu ihm, seiner Mutter und zwei Großeltern gefunden, erzählte Ganesh Patil, ein örtlicher Beamter. Die Mutter habe das Baby gerade gestillt, als das Unglück passierte. Fast zehn Stunden später konnten sie gerettet werden – obwohl die Blechhütte der Familie komplett im Schlamm verschwunden war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert