Postillon und Extra3 Reaktionen auf Torsten Albigs' Zweifel am SPD-Sieg

Von shz.de | 24.07.2015, 15:23 Uhr

Hätte ein SPD-Kandidat eine reelle Chance gegen die Bundeskanzlerin? Torsten Albig überraschte mit seinem „Nein“ am Donnerstag. Das Thema greifen zwei altbekannte Satireseiten auf.

Nachdem Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig am Donnerstag offen infrage gestellt hat, ob ein Sieg der SPD bei der Bundestagswahl 2017 angesichts der Popularität von Kanzlerin Angela Merkel möglich sei, erntete er Widerspruch aus den eigenen Reihen. Derweil haben mit dem „Postillon“ und „Extra3“ gleich zwei Satiremagazine erste SPD-Plakatentwürfe für die Wahl 2017 veröffentlicht.

Der Postillon schrieb „Exklusiv: Erste SPD-Wahlplakate für 2017 geleakt“. Darunter prangt Angela Merkel auf dem SPD-Plakat. Daneben der Wahlslogan „Wer Merkel will, muss SPD wählen!“

Albig habe keinen Zweifel, dass Parteichef Sigmar Gabriel „das exzellent machen wird“, sagte er dem Sender NDR 1 Welle Nord. Aber: „Ich glaube, es ist schwer gegen diese Bundeskanzlerin zu gewinnen.“ Eine Regierungsbeteiligung könne daher auch Wahlziel für seine Partei sein. Auch dafür hat „Der Postillon“ die passenden Vorschläge.

Auch das Satiremagazin „Extra3“ hat ein Plakat entworfen.

</div>