Wird Journalismus beeinflusst? Die Homogenisierung der Klima-Berichterstattung ist ein Problem

Von Axel Bojanowski | 24.09.2019, 10:00 Uhr

Der UN-Gipfel in New York und die Bewegung Fridays-for-Future haben den Klimawandel wieder an die Spitze der politischen Agenda gesetzt. Aber ist die Öffentlichkeit tatsächlich gut über die wirklichen Gefahren und Risiken informiert? Ein Wissenschaftsjournalist hegt Zweifel.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden