Donald Trump ist neuer US-Präsident Kommentar: Das dumme Volk muss dumm wählen dürfen

Von Joachim Dreykluft | 09.11.2016, 10:43 Uhr

Die Trump-Wahl weckt Zweifel an der Demokratie, gerade bei Demokraten. Das wird gefährlich, schreibt Joachim Dreykluft.

Ab Ende
des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts setzte sich in Nordamerika und in
Europa die Idee der Demokratie durch. Das war kein Selbstläufer. Adel und
Klerus hatten viel zu verlieren und ein gewichtiges Argument auf ihrer Seite:
Wenn wir das dumme Volk wählen lassen, wird es dumm wählen.

Ausprägung
dieses Arguments war lange Zeit in vielen Ländern ein ungleiches Wahlrecht: Reiche
Männer hatten mehr Stimmen als arme Männer, Frauen hatten oft keine Stimme,
egal ob arm oder reich.

Trotz
aller Vorbehalte gegen die Demokratie hat sich im Westen das Prinzip dennoch
durchgesetzt. Denn es zeigte sich, dass die einfache Formel „Dumm wählt dumm“
nicht stimmt. Demokratien hatten und haben verlässlich klügere, weitsichtigere
und berechenbarere Anführer hervorgebracht als andere Staatsformen.

Das sieht
seit heute anders aus. Donald Trump ist es gelungen, mit Lügen und Dreistigkeit
die Mehrheit der US-Amerikaner dazu zu bringen, ihn zu wählen. Ungläubiges
Staunen in Europa.

Ist
Demokratie die richtige Staatsform, „wenn Lügen Wahlen gewinnen“? Diese Frage wird
wohl umso lauter werden, je mehr Unsinn Trump im Amt verzapfen wird.
Währenddessen werden die sogenannten Rechtspopulisten auch hierzulande an
Zustimmung gewinnen. Die Zweifel an der Demokratie werden weiter wachsen. Kommt
dazu noch ein veritabler Wirtschaftsabschwung mitten in einem Wahlkampf, werden
die Stimmen aus dem bürgerlichen demokratisch gesinnten Establishment lauter,
am Prinzip „Ein Erwachsener, eine Stimme“ zu rütteln.

Die
Demokratie zu verteidigen ist leicht, wenn sie funktioniert. Die Bewährungsprobe
kommt, wenn sie aus Sicht vieler nicht mehr funktioniert, weil „die Falschen“
gewählt werden. Die nächsten Jahre werden zeigen, wie stabil Demokratie ist,
wenn Demokraten an ihr zweifeln. Denn dann kommen solche Statements völlig
ernst, ohne „Smiley“.

Und dann
müssen wir darum kämpfen, dass Dumme Dumme wählen dürfen. Weil die Demokratie
es wert ist.