Corona-Krise Versprochener EU-Fürsprecher für den Mittelstand lässt auf sich warten

Von Thomas Ludwig | 16.02.2021, 02:37 Uhr

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen leiden unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders. Sie können also jede Entlastung gut gebrauchen. Doch der Posten eines Fürsprechers in Brüssel ist seit einem Jahr unbesetzt. Kommt nun Bewegung in die Angelegenheit?

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche