Reise mit Wirtschaftsdelegation Albig auf Partnersuche in China

Von Till H. Lorenz | 16.11.2013, 10:35 Uhr

Der Maschinenbauer Wiska aus Kaltenkirchen eröffnet im chinesischen Zhejiang eine Niederlassung. Das Land hat für Schleswig-Holstein eine zunehmende wirtschaftliche Bedeutung.

Albig wird dort unter anderem der Eröffnung einer neuen Niederlassung des Maschinenbauers Wiska aus Kaltenkirchen beiwohnen sowie Produktionsstätten der Medizintechnikproduzenten Dräger und Euroimmun besuchen. Daneben sollen Kooperationen der Hochschulen und Forschungseinrichtungen zum Teil neu angebahnt und ausgebaut sowie die neuen Räumlichkeiten des Schleswig-Holstein Business Centers (SHBC), das Länderbüro der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein (WTSH), eingeweiht werden.

Albig folgt mit seinen Besuchen seinen Vorgängern Heide Simonis (SPD) und Peter Harry Carstensen (CDU) nach. „Geschäfte lassen sich viel besser abschließen, wenn man sich sieht und miteinander spricht“, betonte Albig im Vorfeld der Reise im Gespräch mit dem sh:z – und sagte, die Politik wolle gerne Türöffner für Unternehmen sein.