Parteitag der Linken Künftige Linken-Chefin Wissler: Man muss nicht regieren, um etwas zu verändern

Von Uwe Westdörp | 26.02.2021, 07:00 Uhr

"Es geht immer um Inhalte": Janine Wissler, die am Samstag zusammen mit Susanne Hennig Wellsow die Führung der Linkspartei übernimmt, will sich mit Blick auf mögliche Koalitionspartner nicht festlegen. Zugleich betont sie, politische Veränderungen seien nicht nur über Regierungen möglich, sondern auch über politische Bewegungen. Und auch dies verrät sie im Interview: Mit ihrer politischen Vergangenheit will sie nicht brechen, "schon gar nicht mit Marx".

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden