zur Navigation springen

Todesdrohung an Hans-Olaf Henkel : „AfD Armee Fraktion“: Anonyme Drohbriefe an Ex-AfD-Mitglieder

vom

Meidenberichten zufolge gingen Morddrohungen an mehrere abtrünnige AfD-Politiker - teils unterschrieben mit „Heil Höcke“.

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2016 | 14:53 Uhr

Berlin | „Wir werden uns für jede Stimme rächen, die Du die AfD kostest! Blutig!!! Tod Dir und Deinen Alfa Schwachmaten“ - in einem anonymen Schreiben wird der Alfa-Politiker Hans-Olaf Henkel nach Informationen der „Welt am Sonntag“ bedroht. Das ehemalige AfD-Mitlgied fand demnach den mit Schreibmaschine getippten Brief im Postkasten seiner Berliner Adresse.  Unterzeichnet wurde der Brief mit „AfD Armee Fraktion“ (AAF) -  eine offensichtliche Anspielung auf die Rote Armee Fraktion. Mindestens sechs prominente AfD-Mitglieder, die aus der rechtspopulistischen Partei ausgetreten sind und sich in der „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ (Alfa) zusammenschlossen, erhielten offenbar ähnliche Schreiben.

Der 76-jährige Henkel hatte die AfD im Juli vergangenen Jahres aus Protest gegen die Wahl von Frauke Petry zur neuen Bundesvorsitzenden verlassen und sich später der Alfa-Partei angeschlossen. Er blieb aber weiterhin Abgeordneter des Brüsseler Parlaments, in das er im Mai 2014 für die AfD gewählt worden war.

Henkel sagte in der „Welt am Sonntag“, als früherer Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) sei er an Anfeindungen gewöhnt. „Aber was ich an innerparteilicher Kritik, an Beleidigungen und Drohungen von den Rechtsaußen aus der AfD erlebte, sprengte alles.“ Der 76-Jährige äußert sich immer wieder kritisch zum rechten Kurs der neuen AfD-Führung. So bezeichnete er die AfD als „NPD light“ und sagte Ende des Vorjahres: „Es macht mir Kummer, dass ich mitgeholfen habe, ein richtiges Monster zu erschaffen.“

Bernd Kölmel, ebenfalls ehemaliges AfD-Mitglied und heutiger Alfa-Vize erhielt Post. „Verpiss Dich mit Deiner Arschloch Partei oder wir räumen auf und bei Deinen Kindern fangen wir an“, heißt es laut „Welt“ in dem Schreiben. „Frauke Petry wird Kanzlerin eines neuen Deutschland ohne Dich und Deine Scheiße.“ Unterzeichnet sei das anonyme Schreiben mit den Worten „Heil Höcke“.

Wer die Briefe verschickte, ist unklar. Alle sechs seien über das Briefzentrum der Stadt Waiblingen bei Stuttgart versandt worden. Die Polizei ermittelt gegen die unbekannten Verfasser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen