Verdacht gegen 17 Beamte : Zwei Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern wegen rechtsextremer Chats suspendiert

Avatar_shz von 19. September 2020, 08:53 Uhr

shz+ Logo
Bei Durchsuchungen wurden Datenträger und weitere Technik beschlagnahmt (Symbolbild).
Bei Durchsuchungen wurden Datenträger und weitere Technik beschlagnahmt (Symbolbild).

Die Beamten sollen privat antisemitische, ausländerfeindliche sowie naziverherrlichende Nachrichten verschickt haben.

Schwerin | In Mecklenburg-Vorpommern sind im Zuge von Ermittlungen wegen rechtsextremistischer Chats zwei Polizisten vom Dienst suspendiert worden. Sie stünden im Verdacht, auf ihren Privathandys antisemitische, ausländerfeindliche sowie naziverherrlichende Nachrichten verschickt zu haben, wie das Landesinnenministerium am Freitagabend mitteilte. Bei Durchsuchun...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen