K-Frage der Union : Warum Söder sein Verzicht langfristig nützen könnte – ein historischer Vergleich

Avatar_shz von 20. April 2021, 13:45 Uhr

shz+ Logo
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder verzichtet auf die Kanzlerkandidatur.
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder verzichtet auf die Kanzlerkandidatur.

Ein Schritt zurück kann einer nach vorn sein, das hat die Geschichte der Union gezeigt. Ein Beispiel aus dem Jahr 1976.

Berlin | „Die CSU hat davon Kenntnis genommen, dass die CDU als die größere Partei den Anspruch erhebt, den Kanzlerkandidaten zu stellen. Die CSU hält an ihrer Bewertung fest, dass ihr Vorsitzender der geeignetere Kandidat ist.“ Diese Sätze hätte es auch heute von der CSU nach gemeinsamen Sitzungen mit der Schwesterpartei geben können – doch stammen sie aus de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen