Ostsee-Gaspipeline : Warum sich Baerbock gegen Betriebserlaubnis von Nord Stream 2 ausspricht

Avatar_shz von 20. Oktober 2021, 14:18 Uhr

shz+ Logo
Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, spricht sich aktuell gegen eine Betriebserlaubnis für Nord Stream 2 aus.
Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, spricht sich aktuell gegen eine Betriebserlaubnis für Nord Stream 2 aus.

Annalena Baerbock spricht sich vorerst gegen eine Betriebserlaubnis von Nord Stream 2 aus. Der Russische Botschafter in Deutschland bleibt hingegen optimistisch, dass die neue Regierung an dem Projekt festhalte.

Berlin | Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat Russland eine Mitverantwortung für die hohen Gaspreise gegeben und sich dafür ausgesprochen, die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 vorerst nicht in Betrieb zu nehmen. Nach europäischem Energierecht müsse der Betreiber von Nord Stream 2 "ein anderer sein als derjenige, der das Gas durchleitet", sagte Baerbock den Funk...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen