Kommentar : Das Urteil gegen eine IS-Kämpferin lehrt viel über den Menschen

Avatar_shz von 25. Oktober 2021, 17:03 Uhr

shz+ Logo
Die IS-Rückkehrerin Jennifer W. muss nach einem Urteil im Terror-Prozess des Oberlandesgerichts München zehn Jahre in Haft. Das Archivbild zeigt den Screenshot eines undatierten Propagandavideos der IS-Miliz angeblich aus Syrien
Die IS-Rückkehrerin Jennifer W. muss nach einem Urteil im Terror-Prozess des Oberlandesgerichts München zehn Jahre in Haft. Das Archivbild zeigt den Screenshot eines undatierten Propagandavideos der IS-Miliz angeblich aus Syrien

Sie ließ ein kleines Mädchen jämmerlich verdursten - jetzt muss eine IS-Anhängerin dafür zehn Jahre in Haft. Das Urteil sagt viel über das Wesen von Menschen aus und zeigt, wie Ideologie verblenden kann. Ein Kommentar

Flensburg | Wie können Menschen so grausam sein? Der Münchner Prozess gegen das IS-Mitglied Jennifer W. macht fassungslos. Eine junge Deutsche hat im Irak mit ihrem Mann, einem IS-Kämpfer, eine jesidische Frau und deren kleine Tochter als Haussklavin gekauft, ausgebeutet und geschlagen. Als die Kleine sich im Bett einnässte, kettete der Ehemann das Mädchen zur St...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen