New York : UN-Generaldebatte endet ohne Beitrag von Afghanistan

Avatar_shz von 28. September 2021, 06:44 Uhr

shz+ Logo
Naftali Bennett, Premierminister von Israel, spricht bei der 76. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen.
Naftali Bennett, Premierminister von Israel, spricht bei der 76. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen.

Die 76. Generaldebatte der UN-Vollversammlung ist Geschichte - nach Tagen voller Reden und Nebenveranstaltungen. Wer für Afghanistan und Myanmar sprechen würde, war bis zuletzt unklar und umstritten.

New York | Die Generaldebatte der UN-Vollversammlung ist ohne Beiträge Afghanistans und Myanmars zu Ende gegangen. Nach sechs Tagen voller Reden und Nebenveranstaltungen schloss die 76. Generaldebatte am Montag mit der Ansprache des Vertreters von Osttimor. Die eigentlich für Montag angekündigten Reden von Vertretern Afghanistans und Myanmars waren zuvor ausg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert