Otte-Kinast will Entscheidungen vereinheitlichen : Trotz Schlachthof-Öffnung: „Schweinestau“ bleibt Problem

Avatar_shz von 12. Oktober 2020, 01:55 Uhr

shz+ Logo
In Deutschlands Schweineställen ist es derzeit zu voll. Aufgrund von Corona schlachten die Schlachthöfe derzeit weniger Tiere als üblich.
In Deutschlands Schweineställen ist es derzeit zu voll. Aufgrund von Corona schlachten die Schlachthöfe derzeit weniger Tiere als üblich.

Ab Montag darf in Niedersachsens größtem Schweineschlachthof im Emsland wieder geschlachtet werden. Die Nachricht sorgte am Sonntagnachmittag für Erleichterung unter Landwirten. Die Probleme in den Ställen sind damit aber noch nicht gelöst.

Osnabrück | Darauf wies Torsten Staack, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) im Gespräch mit unserer Redaktion hin. Denn der sogenannte Schweinestau wächst weiter an: „Schon jetzt haben wir angesichts reduzierter Schlachtkapazitäten einen Stau von etwa 400.000 Schlachtschweinen in Deutschland“, so Staack. Viele Landw...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen