Kommentar : Tod an der Tankstelle: Wenn aus Hass und Hetze Taten werden

Avatar_shz von 22. September 2021, 17:25 Uhr

shz+ Logo
Tatort Tankstelle. Ein Angestellter ist in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz erschossen worden nachdem er einen Kunden auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte. Die Tat löste Entsetzen aus und eine neue Debatte über Hassreden und 'Querdenker'.
Tatort Tankstelle. Ein Angestellter ist in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz erschossen worden nachdem er einen Kunden auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte. Die Tat löste Entsetzen aus und eine neue Debatte über Hassreden und "Querdenker".

Was tun nach der kaltblütigen Tötung eines Tankstellen-Kassierers in Rheinland-Pfalz? Der Täter ist hart zu bestrafen. Und es muss eine neue Offensive gegen Hass und Hetze im Internet geben. Ein Kommentar.

Flensburg | Welch übler Abgrund: Da wird ein junger Kassierer eiskalt erschossen nachdem er in einer Tankstelle auf die Maskenpflicht hingewiesen hat – und im Netz bejubeln Extremisten die fürchterliche Tat. „Diese Masken-Scheiße ist eine absolute Tyrannei. Das muss man mit Waffengewalt regeln“, ist in einem Chat beim Mitteilungsdienst Telegram zu lesen. Solche u...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen