Nach gescheiterter Zivilklage : Renate Künast startet Kampagne gegen digitale Gewalt

Avatar_shz von 27. September 2019, 21:26 Uhr

shz+ Logo
Bundestagsabgeordnete Renate Künast hatte 2017 ein Buch veröffentlicht: 'Hass ist keine Meinung: Was die Wut in unserem Land anrichtet'.
Bundestagsabgeordnete Renate Künast hatte 2017 ein Buch veröffentlicht: "Hass ist keine Meinung: Was die Wut in unserem Land anrichtet".

Die Grünen-Politikerin muss sich im Internet wüst beschimpfen lassen, beschloss kürzlich das Berliner Landgericht.

Berlin | Angesichts rassistischer und sexistischer Aggressionen im Internet hat die Grünen-Politikerin Renate Künast gemeinsam mit 19 Netzaktivistinnen und Frauenrechtlerinnen einen parteiübergreifenden Appell "gegen digitale Gewalt" gestartet. Unter dem Titel "Frauen gegen digitale Gewalt #NetzohneGewalt" stellte die Gruppe ihren Aufruf am Freitag online. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen