Ärztin im Interview : Kristina Hänel: „Frauen brauchen Zugang zu sicheren Schwangerschaftsabbrüchen“

Avatar_shz von 01. März 2021, 06:03 Uhr

shz+ Logo
Die Ärztin Kristina Hänel will ungewollt Schwangeren einen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen ermöglichen.
Die Ärztin Kristina Hänel will ungewollt Schwangeren einen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen ermöglichen.

Weil Kristina Hänel über Schwangerschaftsabbrüche informierte, wurde sie verurteilt. Doch sie gibt nicht auf.

Gießen/Karlsruhe | Die Gießener Ärztin Kristina Hänel wurde Mitte Januar rechtskräftig verurteilt, weil sie gegen den umstrittenen Paragrafen 219a verstoßen und auf ihrer Webseite über Schwangerschaftsabbrüche informiert hatte. Doch ans Aufgeben denkt die 64-Jährige, die die Debatte über Abtreibungsgesetzte in Deutschland neu entfacht hat, noch lange nicht. Im Gegenteil...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen