Coronavirus in Deutschland : Bericht: Lockdown wäre viermal teurer als Ausschluss von Ungeimpften

Avatar_shz von 12. September 2021, 19:21 Uhr

shz+ Logo
Die in Hamburg zuerst eingeführte 2G-Regel besagt, dass nur noch Geimpfte und Genesene die jeweiligen Betriebe betreten dürfen.
Die in Hamburg zuerst eingeführte 2G-Regel besagt, dass nur noch Geimpfte und Genesene die jeweiligen Betriebe betreten dürfen.

Das Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) hat berechnet, was teurer ist: ein Lockdown oder der Ausschluss von Ungeimpften aus Gaststätten, Einkaufsläden oder von Konzerten. Das Ergebnis ist eindeutig – was sind die Folgen?

Düsseldorf | Ein erneuter Lockdown für alle Bundesbürger würde einem Bericht zufolge viermal so hohe finanzielle Schäden verursachen wie ein Ausschluss Ungeimpfter. Das zeigen Berechnungen des Leibnitz-Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), wie das "Handelsblatt" am Sonntag berichtete. Erneute Einschränkungen würden demnach je nach Ausgestaltung zwischen 6,5 un...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen