Abschluss der Russland-Ermittlungen : Muellers letzte Botschaft: Wenn Trump unschuldig wäre, hätten wir es gesagt

Avatar_shz von 29. Mai 2019, 19:33 Uhr

shz+ Logo
US-Sonderermittler Robert Mueller hat sich erstmals öffentlich zu seiner zweijährigen Untersuchung geäußert.
US-Sonderermittler Robert Mueller hat sich erstmals öffentlich zu seiner zweijährigen Untersuchung geäußert.

Der Sonderermittler hat zum ersten und vielleicht letzten Mal öffentlich gesprochen. Seine Botschaft ist bemerkenswert.

Washington | Der Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, hat US-Präsident Donald Trump ausdrücklich nicht von Vorwürfen der Justizbehinderung freigesprochen. "Wenn wir sicher gewesen wären, dass der Präsident klar keine Straftat begangen hat, dann hätten wir das so gesagt", erklärte Mueller am Mittwoch in Washington bei seinem ersten öffentlichen S...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen