Ministerpräsidentenkonferenz : „Was ist denn nu‘?“: Was das Land von der Corona-Politik hält

Avatar_shz von 11. Juni 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Ein Bild, das zur Gewohnheit geworden ist: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt gemeinsam mit Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, an der Videokonferenz des Impf-Gipfels Ende Mai teil.
Ein Bild, das zur Gewohnheit geworden ist: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt gemeinsam mit Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, an der Videokonferenz des Impf-Gipfels Ende Mai teil.

Am Donnerstag trafen sich die Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) abermals virtuell, um gemeinsam über Corona zu sprechen. Wir haben uns auf dem Land umgehört, was Hausärzte, Lehrer, Friseure und Gastronomen von der Ministerpräsidentenkonferenz halten.

Schwerin/Pinneberg/Osnabrück/Delmenhorst/Papenburg/Berlin | Kurz nach 15 Uhr, Berlin: Im Kanzleramt starten Angela Merkel und Kanzleramtschef Helge Braun zusammen mit Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller vor einem Großmonitor die Ministerpräsidentenkonferenz. Noch einmal virtuell – trotz stark gesunkener Inzidenzen. Eine mühsam ausgefochtene Erkenntnis an diesem sommerlichen Berliner Nachmittag: De...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen